Review of the concert "A Night with Rising Stars" at the Theater Aachen on October 7th 2016

Artikel „Ein Fest der schönen Stimmen“, Aachener Nachrichten 9.10.2016

"Die Belgierin Soetkin Elbers hat sich mittlerweile zu einer gefragten Barock-Spezialistin entwickelt. Mit ihrem samtweichen Timbre und ihrer makellosen Legato-Kultur präsentierte sie sich als ideale Interpretin einer elegischen Arie aus Händels „Giulio Cesare“. Und in einer hochvirtuosen Arie aus Haydns „Orpheus“-Vertonung breiteten ihr die halsbrecherischen Koloraturen nicht die geringsten Mühen."

Link to the review


CD reviews for "La Muse et la Mise" with RedHerring baroque ensemble

CD-Tipp vom 28.6.2016 aus der Sendung „SWR2 Cluster“

"Die junge belgische Sopranistin Soetkin Elbers hat eine warm timbrierte Stimme, die sie exzellent führt und genial in das Ensemble integriert. Sie tritt nicht als Solistin auf, sondern als Teil des Ganzen. Das ist kultiviertes unterhaltsames Musizieren auf höchstem Niveau, ganz nach dem Geschmack der französischen Könige im Ambiente von Versailles."

Link to the review


Radio Klara 06.06.2016

"Tussendoor zingt sopraan Soetkin Elbers airs de cour met loepzuivere stem, een prachtig timbre (dat me wat doet denken aan Elly Ameling), een heerlijke uitspraak en veel tekstexpressie."

Link to the review


Interview on East Belgian radio BRF1 (in German)

Klassikzeit 06.01.2016

Link to the interview


Händel "Orlando", Theater Aachen

Aachener Nachrichten 10.11.2015

"Soetkin Elbers kleidet die Dorinda-Partie mit wunderbar sanfttönigem Legato aus, eine Wonne ist das."


Grenzecho 10.11.2015

"[…] Klangreinheit nebst eindringlicher Gestaltung der Parts bei Soetkin Elbers und Netta Or schaffen ein Wohlgefühl, das Verständnis für das stringente Regie-Konzept weckt."


Online Merker 10.11.2015

"Die Belgierin SOETKIN ELBERS gibt die unglücklich liebende Dorinda. Sie versteht es, mit ihrer schönen, fließenden Stimme die sanften Leiden einer Verschmähten hörbar werden zu lassen und ist eine attraktive Bühnenerscheinung."


Lebendiges Aachen 10.11.2015

"[…] Soetkin Elbers, mit ihrem hellen, klar zeichnenden und geradezu instrumental beweglichen Sopran; dass die Dienerin Dorinda nicht nur adligen Edelmut aufbringt, sondern auch in vielem klarer sieht als ihre Umgebung, kommt bei dieser Stimme und ihrem Spiel hervorragend zur Wirkung."


Interview on Radio Klara (in Dutch)

Boetiek Klassiek 31.10.2015

Link to the interview (starts with a musical fragment on 00:45:55)


Rameau "Pigmalion" & "Anacréon", Schloss Greinburg

Wiener Zeitung 03.08.2014

"Als wahre Spezialisten für Barockopern erweisen sich die Gangssolisten: bezaubernd in Erscheinung und Stimme die Sopranistin Soetkin Elbers (Cephise, Chloe), […]"


Die Presse 04.08.2014

"[…] und vor allem Soetkin Elbers, deren heller, leichter Sopran in den Partien von L'Amour und Chloé anmutig gekräuselte Kantilenen von ätherischem Reiz formte."


DrehPunktKultur 04.08.2014

"Soetkin Elbers bestach darin, und auch schon zuvor sowohl als Céphise wie als Amor mit strahlend leicht geführten Koloraturen."


Volksblatt 04.08.2014

"Die Darsteller zeigten neben dem Gesang in den emotionalen Momenten auch ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Soetkin Elbers (Céphise, Chloé), Annastina Malm (Statue, Gespielin) und David Munderloh (Pigmalion, Batile) absolvierten beeindruckend ihr Greiner Festwochendebüt, Markus Volpert bewährte sich als Anacréon in gewohnter Güte."


Der Standard 05.08.2014

"Die jungen Solisten erweisen sich unter der Regie von Manuela Kloibmüller nicht nur als ausgezeichnete Sänger, sondern auch als darstellerisch begabt: der auch in hohen Lagen sichere Tenor David Munderloh (Pigmalion/Batile), der volltönende Grazer Bariton Markus Volpert (Anacréon), die belgische lyrische Sopranistin Soetkin Elbers (Aphrodite, Chloé) und die schwedische Mezzosopranistin Annastina Malm (die Statue!)."


Interview: Erste Schritte im Ensemble des Aachener Theaters

Aachener Zeitung, 30.10.2013

Link to the article


"Nel dolce dell'oblio", Schloss Fasanerie in Eichenzell

Fuldaer Zeitung, 10.09.2012

"Hinzu kam eine rundum überzeugende Sängerin, die es verstand, das Publikum durch den natürlichen Wohlklang ihrer Stimme, die kunstvolle Ausführung auch der kompliziertesten Melismen und Verzierungen sowie durch ihren expressiven Vortrag zu begeistern. Die Rede ist von Soetkin Elbers aus Belgien, die […] die Herzen der Zuhörer mit Kantaten von Händel, Scarlatti und Vivaldi eroberte."


Osthessen News 11.09.2012

"[…] die klare und reine Gesangsstimme der jungen Sopranistin höchst sensibel und zugleich ausdrucksstark […] Dies gilt natürlich in gleichem maße auch für die Gesangsstimme, die in einem barocken Ambiente anders klingen muss und kann, als auf der modernen Konzertbühne, eine Kunst, die die Sopranistin Soetkin Elbers in beeindruckender Weise beherrscht."


"L'Oracolo del Fato", Schloss Damtschach

F.A.Z., 04.08.2010

"In diesem barocken Schmankerl brillierte vor allem die Sopranistin Soetkin Elbers als Göttin Diana, die am Ende mitsamt ihrer olympischen Kollegenschar der habsburgischen Jubelbraut elegant den Vortritt lassen muss."


Opernwelt 09/10

"Besonders grazil agierte Soetkin Elbers, die mit klar fließendem Sopran und perfekter Gestik der Diana eine zarte Seele einhauchte."